4. Woche

Am Tag 22 gibt es um null Uhr endlich die besagte Brühe. Sehr lecker. In der Nacht verspüre ich ein Pieksen im rechten Schulterblatt. Um 5 Uhr 40 mache ich 350 ml Pipi und um 8 Uhr 30 knapp 125. Ich werde ab jetzt nicht mehr messen. Am Morgen wiege ich 57 kg. Arbeit keine Probleme, mittags leckeren Salat. Am Abend Ködelstuhl und auch wieder "normaler" Stuhl. Tag 23 wiege ich 59 kg und habe den ganzen Tag trotz Essens keinen Stuhlgang. Dafür am 24. Tag umso öfter. Wiege zwischen 61 und 62 kg. Am Abend ist Kino angesagt: What the Bleep do we (k)now? Wissenschaftler reden über Quantenmechanik und wie sehr sie unser Leben bestimmt. Das ganze in eine Geschichte von einer Fotografin eingebettet. Sehr spirituell und lustig. Wenn der Film bei Euch in der Nähe läuft, schaut ihn Euch unbedingt an. Und nehmt am besten jemanden mit, der nicht so spirituell ist, sondern alles wissenschaftlich belegt wissen möchte! Tag 25 bringt Abwechslung: Gehe am Abend mit 'nem Freund zum "Carmen" Statisten-Casting. Vorher treffen wir uns bei ihm, reden etwas über meinen Prozeß und trinken einen Chai-Tee. Totaler Schweinkram, wenn man sich die Inhaltstoffe anschaut. Ist so ein Zucker-Milch-Gewürz-Pulver, das mit heißem Wasser aufgegossen wird. Schmeckt nicht gerade super, aber ich beschwere mich nicht - ist schließlich nicht ganz billig das Zeug. Beim Casting gibt es Lebkuchen und Mandarinen zum Naschen umsonst. Als ich mir so ein Schokoherz gönne verspüre ich sofort, daß etwas nicht stimmt...mir wird leicht übel. Aber ich überstehe das Casting ohne Probleme. Ergebnis gibt's in drei Wochen per Post. Es ist spät geworden. Da es schneit und mein Bus erst in einigen Stunden fährt, holt mich meine Mutter von der Stadtgrenze ab. Mir geht es immer schlechter. Zu Hause angekommen schaffe ich es grad noch meine Jacke auszuziehen und mich in den gefließten Flur zu begeben, damit ich nicht meinen Teppich vollreier. Dann schnell zur Toilette und den Rest rauslassen - kom mt sehr leicht, schmeckt nach Lebkuchen. Dann geht's mir wieder besser. Ich nehme ein Bad. Die ganze Nacht habe ich Durchfall und den Tag darauf Kopfschmerzen. Halte mich also am Tag 26 mit Essen zurück und melde mich krank, da ich eigentlich arbeiten müßte. Tja, da habe ich wohl irgendwas nicht so gut vertragen - schätze es war der Chai-Tee. Am Sonntag geht es mir schon wieder recht gut. Die kommende Woche habe ich wieder Urlaub.

www.bleep.de

5. Woche bis 17. Woche

Tag der Eintragung: Sonntag, 26. Februar 2006. Zu meiner Verdeidigung: Ich hab noch andere Hobbies und ich bin leider etwas faul *g*. Darum nun ersteinmal vorweg: ICH LEBE NOCH UND ES GEHT MIR AUSGEZEICHNET. Danke für Eure besorgten Mails.
Ich habe es immer weiter vor mir hergeschoben hier zu aktualisieren. Am Anfang konnte ich mir noch alles gut merken, aber inzwischen ist das meiste weg. ALLERDINGS waren diese Dinge auch nicht wirklich interessant, DENN in der vierten Woche habe ich ja wie angekündigt wieder angefangen zu essen.
Nach der Kotzattacke hatte ich Befürchtungen, nix mehr essen zu KÖNNEN, oder so. Aber ist alles gut. Danach hatte ich keine Probleme mehr, zumindest nicht so, daß ich mich erinnere. Mein Gewicht ist nicht so schnell wieder nach oben gegangen wie ich es erhofft hatte. Pro Woche etwa ein Kilogramm. Es kam und kommt mir vor, als ob ich eine richtige Verbrennungsmaschine bin. Egal wie viel ich esse, es kommt alles innerhalb 24 Stunden (meist dauert es nur 12 Stunden) wieder raus. Ja, ich glaube fast mehr auszupupen, als ich zu mir nehme... Aber dann nehme ich trotzdem gaaanz leicht immer zu, wenn ich auch wenig esse. Habe Gestern mal wieder mit Kollegen über Vegetarismus und Bodybuilding geredet und wir kamen zu dem Schluß, Körperbau hat viel mit Veranlagung zu tun und wenig mit Fleischfuttern. Da sind Kollegen schlank wie ich oder dünner, die Fleischesser sind, und Vegetarier mit mehr Masse als ich sie habe.
Das Gewicht hielt sich längere Zeit so um die 62 kg auf. Inzwischen habe ich wieder Gewicht von zwischen 64 und 66 kg. Ja, das schwankt je nach dem wie doll die Sonne scheint *g* nee, weiß wirklich nicht. So richtig viel esse ich nach wie vor nicht, sondern genauso nur nach Lust und Laune. Ich lebe hier als eine Naschkatze, muß immer naschen, und Schokloade essen. Jeden Morgen ein klebriges Franzbrötchen und so... (Exkurs Franzbrötchen: Das ist ein Gebäck, das es hier im norddeutschen Raum gibt. Unbeschreiblich, aber wenn Ihr zu Besuch seid, probiert mehrere Bäcker aus, denn es gibt Unterschiede - trocken darf so'n Franz nicht sein).
Was gibt's noch?
Das Carmen-Casting war erfolgreich. Ich wurde ein Crew-Leader und hatte eine sehr schöne Zeit als Statist bei Carmen in der ColorLineArena!
Seit dem LNP ist mein Ohrproblem stärker geworden. Lautes Piepen links geht schon über auf rechts. Gehe zum Ohrenarzt. Hörtest bestätigt meine Höreinschränkung links. Aber das Innenohr ist sauber - kein Schmalzpfropfen oder so. Gegen das Piepen kann er nix machen. Ich werde mit "Kommen Sie in einem Jahr wieder, oder wenn es schlimmer wird." nach Hause geschickt. Gute Nachricht: Meine Stimmbänder sind heile. Das Piepen wird nun aber nicht mehr schlimmer, ist sogar zeitweilig weniger. Der Schamanenkollege hat bezüglich meines Ohres auch etwas Interessantes zu sagen gehabt, was Gefühle von mir bestätigte. Feuersalamander. Weiter geh ich hier nicht drauf ein (Könnt mir gerne dazu schreiben). Im März werd ich eine Ärztin aufsuchen, die irgendwas alternatives machen will. Werde berichten. Und eine Kollegin will mit mir ein paar Reiki Sitzungen machen. Sehr interessant in diesem Zusammenhang ist, daß ich vor knapp einer Woche zum erstenmal in der Nacht bewußt mitbekommen habe wie ich meinen physischen Körper verlas se (habe bis zuvor immer nur das Zurückkehren erlebt. Da ich auch Buch von Robert Monroe gelesen hab, freute ich mich ungemein in diesem Moment. Dabei stellte ich fest, daß das Piepen noch immer stark links von mir wahrzunehmen war. Heißt: Piepen ohne Körper = Piepen hat keine physische Ursache. Dann war ich auch schon wieder im Körper. Wieder mal ein Beweis, daß Beschwerden nicht einfach zufällig sind und ihre Ursache nicht unbedingt im Physischen haben! Werde darüber weiter berichten.
Zurück zum Essen. Esse gerne und wenn ich Hunger habe. Das tolle ist dieses Bewußtsein, daß ich nicht muß! Wenn ich mal Mittags nicht esse, sondern mich nur ausruhe, hab ich trotzdem noch Energie. In den letzten zwei Monaten hat mich die Erkenntnis über diese Welt und ihre Drahtzieher sehr runtergezogen. Kam mir sehr machtlos vor, wie soll ich die Welt retten? Vor allem ohne Kohle? SEHR geholfen haben mir zwei Dinge: die neuen Songs von Xavier Naidoo und das Buch von Robert Monroe - Über die Schwelle des Irdischen hinaus. Dadurch habe ich gemerkt, daß ich nicht ganz allein bin, die Lage nicht aussichtslos ist & daß es trotz allem nicht so wichtig ist und alles gut so ist, wie es ist (weil man dadurch viel erfahren kann). Trotzdem will ich Freiheit. Aber die Leute müssen selber aufwachen wollen.
Ach ja: Vogelgrippe... zum Glück bin ich drauf vorbereitet und habe diese Panikmache gar nicht erst an mich herangelassen... Außer das ich träumte, das der erste Mensch in Deutschland, der in den Medien und durch die Pharmalobby als Vogelgrippeopfer propagiert werden würde, sei ein kleines blondes Mädchen. Aber, daß bleibt aus bitte! Wer hat Angst vor Vogelgrippe ? ? Lest folgende Berichte und alles bleibt gut *G*

Dr. Lanka - Keine Angst & keine Panik - Die Wahrheit über Vogelgrippe, H5N1, Impfen und AIDS

Traumziel Rügen - und wie ich es ganz genau wissen wollte oder: Schwäneknutschen verboten - von Philipp Berger * 24.02.2006


Tabelle

Sonntag nach
Prozeßbeginn
Gewicht
in kg
Sonntag nach
Prozeßbeginn
Gewicht
in kg
3.
59
17.
65